23.08.2022

Stuttgarter Kläranlage soll Solarfaltdach bekommen

Das Stuttgarter Klärwerk in Mühlhausen ist das grösste im Land. Es verbraucht viel Strom. Der soll bald in grösserem Mass als heute in der Anlage selbst erzeugt werden.

Der Betrieb der Kläranlage Mühlhausen benötigt rund 26 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr. Der Wert liegt knapp über dem für die gesamte Straßenbeleuchtung und die Ampelanlagen in der Stadt. Eigenerzeugung jetzt bei 50 Prozent: Die eigene Energieerzeugung konnte im Klärwerk über die Jahre durch den Einsatz eines Blockheizkraftwerks und einer Dampfturbine gesteigert werden, inzwischen liege man bei rund 13 Millionen Kilowattstunden im Jahr, sagt Boris Diehm, der Leiter der Abteilung Klärwerke und Kanalbetrieb im Eigenbetrieb Stadtentwässerung (SES). Die Hälfte des benötigten Stroms muss also noch zugekauft werden. Dieser Einkauf soll nach und nach zurückgehen. Bis zum Jahr 2035, das vom Gemeinderat vor wenigen Wochen zum Zieljahr der Klimaneutralität Stuttgarts bestimmt worden ist, wolle man 90 Prozent Eigenerzeugung haben, sagt Diehm. (…)

Diehm und die SES-Mitarbeitenden haben Aufwand und Ertrag der in vier Meter Höhe hängenden Module durchgerechnet und einen zweistelligen Millionenbetrag für die Investition angesetzt. Der Aufwand würde sich nach 24 Jahren amortisieren. Das ist eine lange Zeit, der Wert aber relativ: „Wir haben mit einem Strompreis von sieben Cent brutto pro Kilowattstunde gerechnet, jetzt liegen wir bei 21 Cent“, sagt der Abteilungsleiter.

>zum Medienartikel

05.07.2022

Neuwieder Klärwerk erhält 1. Solarfaltdach in Deutschland

Es ist eine Premiere in Deutschland: Ein grosses Becken der Kläranlage in Neuwied, Rheinland-Pfalz, bekommt ein Solardach, das man zusammenfalten kann. Möglich macht das die Schweizer Innovation von dhp.

Herkömmliche grosse Solaranlagen benötigen viel Platz, doch der ist manchmal knapp. Die Servicebetriebe Neuwied (SBN) gehen deshalb mit Schweizer Technik einen für Deutschland neuen Weg. Sie lassen eines ihrer 1.600 Quadratmeter grossen Klärbecken überbauen – mit einer Solaranlage, die bei Bedarf eingefahren werden kann. „Wir wollen mehr Energieeffizienz in unseren Betrieben“, erklärt SBN-Vorstand Stefan Herschbach. Das Überbauen der Klärbecken war aber bisher nicht sinnvoll, weil starre Dächer den Betrieb beeinträchtigen.

>zum Medienartikel

09.06.2022

EWS AG gewinnt mit Solarfaltanlage Innovationspreis

Der Verband Aargauischer Stromversorger sucht alle zwei Jahre besonders herausragende und verblüffende Lösungen der rund 100 Energieversorger im Kanton Aargau. Erneut wurde er fündig. Der neuste Strom Award geht an die innovative Solarfaltanlage über der  Abwasserreinigungsanlage in Reinach.

>zum Medienartikel, Aargauer Zeitung 09.06.2022

>zum Projekt ARA Reinach

ARA Glarnerland_DJI0066 copyright dhp
EWS_AraReinach_0055_klein
EWS_ARA Reinach_0028 copyright dhp

01.06.2022

Geführte Besichtigungen Solarfaltdach

Erleben Sie das Solarfaltdach live und in Aktion – direkt auf einer Kläranlage oder einer Parkfläche. Folgende Daten und Orte stehen Ihnen dafür zur Verfügung (jeweils 13.30-ca. 15.30 Uhr):

09. Juni 2022: Kläranlage ARA Reinach | Arastrasse | 5734 Reinach
17. August 2022: Kläranlage ARA Chur | Rheinmühleweg 87, 7000 Chur
14. September 2022: Kläranlage ARA Eich-Bassersdorf | Eichstrasse 2, 8303 Bassersdorf
12. Oktober 2022: Parkplatz Bergbahn Jakobsbad-Kronberg | St. Josefstrasse 2, 9108 Jakobsbad
16. November 2022: Kläranlage ARA Morgental | Bleichestrasse 45, 9323 Steinach
14. Dezember 2022: Kläranlage ARA Langmatt | Langmatt 886, 5103 Wildegg

Anlässlich des Nationalen Klimatags am 30. September 2022 finden zwei zusätzliche Führungen statt:
13.30 h: Kläranlage Glarnerland, Bilten
16.00 h: Kläranlage Chur, Chur

zur Anmeldung

EWS_AraReinach_0028

12.04.2022

Meet us an der IFAT 2022 in München

Wir bringen das Schweizer Solarfaltdach nach München! Vom 30. Mai – 3. Juni 2022 findet die IFAT, www.ifat.de statt. Hierzu laden wir Sie gerne ein und freuen uns, Sie an unserem Messestand persönlich begrüssen zu dürfen.

Unser Messestand befindet sich in Halle B4.139/338, Standnummer: 32. Nutzen Sie diese Möglichkeit zu einem eingehenden persönlichen Gespräch mit einem unserer Projektleiter. Ausserdem können Sie am Stand das Solarfaltdach virtuell erleben mittels VR-Brille.

Für ein kostenfreies Eintrittsticket und eine Terminvereinbarung am Stand wenden Sie sich an: sabina.schlosser@dhp-technology.ch.

Oder finden Sie gleich hier die freien Termine und tragen sich ein:



1-254-copy

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Sabina Schlosser steht Ihnen gerne für weitere Auskünfte zur Verfügung.

Oder besuchen Sie uns an einer Messe

22.02.2022

Wechsel in der dhp Geschäftsleitung

​​​​​​​Unternehmer und Mitgründer von dhp technology, Andreas Hügli hat sich aus der Geschäftsleitung und dem Verwaltungsrat zurückgezogen. Seine Nachfolge in der Geschäftsleitung übernimmt der in Malans wohnhafte Betriebs- und Produktionsingenieur ETH Peter Kasper.

Peter Kasper bringt langjährige Projektmanagement und Führungserfahrung im Change-Umfeld mit und ist daher bestens geeignet, die zukünftigen Herausforderungen der dhp technology AG zum Erfolg zu führen. Zusammen mit Gian Andri Diem bildet er die neue Geschäftsleitung von dhp technology.

Den Weggang bei dhp technology AG begründet Andreas Hügli mit dem Erfolg des jungen Unternehmens. 2015 gegründet, ist die dhp technology AG heute ein Cleantech-Unternehmen mit 34 Mitarbeitenden. Mit zwölf in der Schweiz erfolgreich installierten HORIZON Solarfaltdächern sei die Pionierphase erfolgreich überstanden. Die aktuellen Herausforderungen bestehen in der Automatisierung der Planung, der Internationalisierung und der Skalierung durch externe Partner.

«Meine Leidenschaft für die Photovoltaik ist ungebrochen», sagt Andreas Hügli. Er will sich nun auf seine Tätigkeit bei der ebenfalls von ihm gegründeten Firma reech GmbH konzentrieren. Diese plant und realisiert Photovoltaik auf Infrastrukturanlagen, beispielsweise entlang von Strassen, an Staudämmen und Gebäuden. Zudem führt sie ein eigenes Testlabor in Oberurnen. Andreas Hügli bleibt weiterhin Miteigentümer von dhp technology AG. Angesichts der Energiewende und des Wandels in der Mobilität habe das Solarfaltdach HORIZON riesiges Potenzial. In luftiger Höhe überspannt es Kläranlagen, Parkplätze und Logistikflächen und erbringt gleich doppelten Nutzen. Erstens spendet es Schatten, und zweitens produzierte es Strom dort, wo dieser gebraucht wird. Für die zunehmende Elektrifizierung des Verkehrs sind dies unschlagbare Trümpfe.

Bild: Peter Kasper tritt per 7. März 2022 seine neue Tätigkeit bei dhp an.

07.02.2022

Begeistert vom Solarfaltdach

Die Kläranlage Eich in Bassersdorf (ZH) gehört zu den ersten Unternehmen, die sich für ein Solarfaltdach entschieden haben. Im Interview erzählt Betriebsleiter Patrick Sonderegger weshalb und ob sich die Investition gelohnt hat.

24.01.2022

Crowdinvesting erfolgreich abgeschlossen

Am 13. Dezember 2021 starteten wir eine einmalige Crowdinvesting-Kampagne, damit sich Jede und Jeder auch in kleinerem Rahmen an unserer Firma beteiligen kann und unsere Werte unterstützt: Mitwirken und Mitgestalten an einem sinnvollen Produkt für Energiewende und Nachhaltigkeit.

Wir sind begeistert und freuen uns, dass knapp 440 Investoren über 1.5 Mio Schweizer Franken investiert haben! Mehr dazu auf www.conda.ch/dhp

Gian_Andi_edit-compr
_MB12974_Gruppe_Mood1

27.05.2021

dhp gewinnt Schweizer Zukunftspreis 2021

Anlässlich des Nationalen Klimatags vom 27. Mai 2021 wurde der Gewinner des Schweizer Zukunftspreises verkündet. Die drei Finalisten – dhp technology, 3S Solar Plus und LEDCity – wurden von einer namhaften Jury gewählt. Das letzte Wort hatte das Publikum, denn der Gewinner wurde mittels Public Voting erkoren.

Die beiden dhp-Gründer und Geschäftsführer, Gian Andri Diem und Andreas Hügli, freuen sich zusammen mit ihrem 30-köpfigen Team: «Wir bedanken uns bei all unseren «Fans», dass sie uns ihre Stimme gegeben haben. Unseren beiden Mitstreitern wünschen wir weiterhin viel Erfolg. Wir gehen mit ihnen gemeinsam den Weg weiter in eine klimaneutrale Zukunft mit erneuerbarer Energie und Energieeffizienz.»

Unser dem diesjährigen Motto «Wirtschaft im (Klima)Wandel» zeichnet der Schweizer Zukunftspreis Unternehmen, Teams und Einzelpersonen für ihr Engagement gegen den Klimawandel aus. www.klimatag.ch/zukunftspreis

Logo Deutsch
zukunftspreis

19.01.2021

Winterstromproduktion – der Bildbeweis

Während konventionelle PV-Anlagen nach Schneefall vom Schnee bedeckt bleiben und keinen Strom produzieren, punktet das Solarfaltdach mit seinem einzigartigen, patentierten Faltmechanismus. Durch einen Meteo-Algorithmus wird das Solarfaltdach bei Schneefall, Sturm und Hagel vollautomatisch eingefahren. So werden die Module geschützt und bleiben schneefrei. Erste Erfahrungen im schneereichen Winter 2021 zeigen, dass es funktioniert und auch der Winterdienst auf dem Parkplatz einwandfrei arbeiten kann.

Bilder: Winterstrom-Produktion auf der ARA Davos (1560 m ü.M.) und dem Parkplatz Jakobsbad-Kronbergbahn (890 m ü.M.)

PPKronberg
PPKronberg-3
PPKronberg-2
ARA Davos mit Schnee_201207
ARADavos-3
ARADavos-2

Werden auch Sie ein Solarfaltdach-Pionier! Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

dhp technology AG
Weststrasse 7
CH-7205 Zizers

T +41 81 515 71 20
info@dhp-technology.ch

Google Maps